Vita


Die freischaffende Sopranistin - Simona Eisinger - ist vorwiegend in Österreich tätig. Seit ihrem Debüt am Stadttheater Baden 2007 gastierte sie an Häusern wie Volksoper Wien, Theater an der Wien, Neue Oper Wien, Theater in der Josefstadt, Landestheater Linz, Stadttheater Klagenfurt, Staatstheater am Gärtnerplatz und Kammeroper (KOM) in München, Luzerner Theater, sowie bei diversen Festivals wie OsterKlang, Opernfestspiele St. Margarethen, jOpera Schloss Tabor, Oper Klosterneuburg, Herbsttage Blindenmarkt oder Sommerfestival Schloss Kittsee.

 

Zu ihrem Repertoire zählten anfänglich Soubretten-Partien wie Ännchen (Weber: Freischütz), Frasquita (Bizet: Carmen), Despina (Mozart: Cosi fan tutte), Silberklang (Mozart: Schauspieldirektor), Olympia (Offenbach: Les Contes d’Hoffmann), Maria (Krenek: Kehraus um St. Stephan), Bronislawa (Millöcker: Der Bettelstudent) und Franzi (Straus: Ein Walzertraum).

Nun fühlt sie sich auch in lyrischen Partien wohl wie bei Pamina und 1.Dame (Mozart: Zauberflöte), Lauretta (Puccini: Gianni Schicchi), Gretel (Humperdinck: Hänsel und Gretel), Ninetta (Rossini: Diebische Elster), sowie bei Divenrollen wie Sylva Varescu (Kalman: Csardasfürstin) oder Hansi (Stolz: Die Frühjahrsparade).

 

Neben Opernproduktionen widmet sich Simona Eisinger auch ihrer Tätigkeit als Oratorium- und Konzertsängerin. Sie gastierte bereits in namhaften Konzertsälen wie Wiener Musikverein und Konzerthaus, Philharmonie Gasteig in München, Konserthuset in Stockholm, Musiikkitalo in Helsinki, Tokyo Opera City Hall und in vielen anderen und trat mit Orchestern auf wie Wiener Philharmoniker, NÖ Tonkünstlerorchester, Beethoven Philharmonie, Wiener Johann Strauss Orchester, Schloss Schönbrunn Orchester, Strauss Capelle Wien - um einige zu nennen.

 

Die Sängerin arbeitete bereits mit internationalen Größen wie KS Brigitte Fassbaender, KS Edita Gruberova, KS Angelika Kirchschlager, Christian Gerhaher, Rainer Trost, Paul-Armin Edelmann, Emmy Werner, Christof Loy, Herbert Föttinger, Florian Teichtmeister, Bobby Herzl, Marc Albrecht, Johannes Wildner, Christoph Campestrini und Alfred Eschwé.

 

Die in Wien aufgewachsene Sopranistin studierte an der „Konservatorium Wien Privatuniversität“ (MUK) und schloss 2008 mit Master of Arts ab. Zusätzlich nahm sie an Meisterklassen teil u.a. bei KS Brigitte Fassbaender, KS Edita Gruberova, Helmut Deutsch und Julius Drake. Seit dem Abschluss des Master-Studiums ist sie von KS Brigitte Fassbaender und KS Edith Lienbacher betreut worden.

Neben ihrem Gesangsstudium beendete Simona Eisinger auch das Studium der Internationalen

Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien.

 

Als Sängerin ist Simona Eisinger zweifache Preisträgerin des Wiener Fidelio-Wettbewerbs, sowie des Internationalen Franz-Lehar-Operettenwettbewerbs. Weiters erhielt sie das Stipendium der Armin-Weltner-Stiftung in Zürich.

Sie verfügt auch über eine umfassende Tanzausbildung – Ballett, Jazz- und Stepptanz und war Preisträgerin bei Turnieren in latein-amerikanischen Tänzen.